zurück zur Hauptseite

New South Wales
Queensland
Northern Territory
Western Australia
South Australia
Victoria
Tasmania

New South Wales

Queensland

Northern Territory

Western Australia

South Australia

Victoria

Tasmania

  

- zurück -

  

 

Touren & Rundreisen in Australien

- Details zur Tour -

 

3 Day The Rock Tour - Uluru

 

Tourstart: Yulara/Ayers Rock / Northern Territory
Tourende: Alice Springs
Tourdauer: 3 Tage / 2 Nächte
Teilnehmer: überwiegend Jüngere
Teilnehmerzahl: mehr als 20

 

Beschreibung der Tour:

Diese preiswerte und vor allem bei jungen Backpackern beliebte Tour bietet eine gelungene Mischung aus Spaß und Sightseeing. Übernachtet wird unter freiem Himmel und auf einem Campingplatz. Es geht über den Uluru zu den Olgas und zum Kings Canyon zurück nach Alice Springs.

Diese Tour ist die original "The Rock Tour". Die Tour beginnt um 06:00 Uhr in Alice Springs und erreicht das Ayers Rock Resort gegen 12:15 Uhr. Dort wird man abgeholt. Bis dahin verpasst man nichts weiter, als eine endlos lange Busfahrt und die Kamelfarm.
Der Abflug aus Alice Springs ist erst am Tag NACH Tourende möglich.

Hinweis zum Camp
Im Camp gibt es keine Sanitärenanlagen wie Duschen oder WC. Zum Duschen werden morgens Raststätten bzw. Tankstellen angesteuert. Für die Notdurft im Camp bekommt man eine Schaufel, um ein kleines Loch buddeln und am Ende wieder zuschaufeln zu können.

 

Teilnehmer-Bewertungen:  (3)   (3)   (22)   


Tour wurde vom Reisebine-Team getestet

Über unser
Partner-Reisebüro anfragen

   

   TOUR-DETAILS

   PREISE PRO PERSON

Tour-Preis:

ab 227 EUR  (pro Person)

alles inklusive:

nein

Preise gültig bis:

03/2019

 
Im Tour-Preis enthalten

Busfahrt, Tourguide, Frühstück, Lunch / Snacks, Dinner, Übernachtung in der freien Natur, Camping-Equipment

 
Extra- & Zusatzkosten

Verpflegung:

0

Schlafsack:

20 A$ (Leih)

Eintritte:

25 A$ Nationalpark

Unterkunft:

0

Tauchen:

--

weitere Kosten:

Über unser
Partner-Reisebüro anfragen

Start der Tour in: 

Yulara/Ayers Rock

Ende der Tour in: 

Alice Springs

Inhalt der Tour: 

Preiswerte Campingtour zu Ayers Rock, Kata Tjuta und Kings Canyon und weiter nach Alice Springs

Abholung Unterkunft: 

ja

Fahrzeug: 

kleiner Bus / Van

Übernachtung: 

in freier Natur, eine Nacht Campingplatz

Mitbringen: 

Schlafsack (kann auch ausgeliehen werden), Sonnencreme, Hut. Im Sommer unbedingt ein Fliegennetz kaufen, welches man über den Kopf ziehen kann!

Rollstuhlgeeignet: 

nein

Fitness: 

wenig Fitness

   TERMINE

Starttermine:

täglich ganzjährig (außer am 23.12./24.12./ 25.12. 26.12., 30.12./31.12. & 01.01.)

Abfahrt & Ankunft:

Die Tour beginnt um 05:30 Uhr in Alice Springs und erreicht das Yulara Ayers Rock Resort gegen 12:15 Uhr.

offener Termin möglich:

nein

   INFOS

Reiseverlauf 2018/2019:

Infoblatt (PDF)

Reportage / Infos:

bei Reisebine

Anmerkung:

Daten aktualisiert:

23.05.2018

 

Hast du noch Fragen?
Du erreichst die Reisebine-Redaktion
von Mo - Fr. von 10:00 - 18:00 Uhr unter: 030 - 889 177 10

 

Teilnehmer-Bewertungen

 

Bewertung der Tour von: Renate

Renate ist über 30 Jahre / weiblich Renate vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Eine wunderbare Tour - es passte alles zusammen. Unser Guide Leigh ist unseren Wünschen (Kamele, Pferde, Emu`s fotografieren, Busch - Toilettengang etc.) sofort nachgekommen, wusste viel über die Aborigines, sowie den Kings Canyon, die Olga`s und den Uluru zu erzählen. Er zeigte keine Hektik, das Gefühl, dass ihm die "Arbeit" Spaß machte, kam rüber. Wir waren ein Superteam (18-51), wobei die persönliche Vorstellung über Micro im Bus schon den ersten Kontakt gab.
Morgens hieß es um 4 Uhr aufstehen, 15min. später waren wir wieder on Tour. Der Himmel war an 1 1/2 Tagen bedeckt, was positiv zum Wandern war. Abends zogen die Wolken ab, der Sternenhimmel zeigte sich, Fotos von Sonnenauf- und -untergang wurden gemacht.
Es gab ausreichend zu essen, genügend Wasser (4-5 Liter/Tag) zum Trinken(Wasserflasche mitnehmen). Meine Schuhe und Jacke packte ich mit in den Swag, damit ich morgens keine Überraschung erlebte.
Alles in Allem bin ich froh und glücklich, diese Tour mit dieser Crew und diesem Guide gemacht, erfahren zu haben.


Bewertung der Tour von: Nadine aus Hamburg

Nadine ist 20-30 Jahre / weiblich Nadine vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tour hat mich angenehm überrascht! Unser Tourguide (Scott) hat uns viel über die Kultur der Aboriginies vermittelt.
Das Schlafen unter freiem Himmel, mit Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel war super. Man sollte etwas Fitness mitbringen, da einige Wanderungen gemacht werden.
Der Bus war ok, Klimaanlage hat funktioniert, was bei dem Wetter auch gut war.


Bewertung der Tour von: Marcel aus Darmstadt

Marcel ist 20-30 Jahre / maennlich Marcel vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tour an sich hat mir sehr gut gefallen, wir hatten einen tollen Guide und eine SUPER Gruppe! Über das Essen während der Tour gibt es auch kein schlechtes Wort zu verlieren.
Leider hatten wir etwas Pech mit unserem Bus, denn der hatte von Anfang an keine Klimaanlage (im Sommer, bei über 40°C). Nach einem Walk bei 42-45°C wieder in den Bus zu gehen war die Hölle!
Wieder zurück in Alice Springs hat sich ein Großteil unserer Gruppe entschieden, sich zu beschweren, da wir einen Vertag mit Bus + Klimaanlage unterschrieben hatten und diesen von der ersten Sekunde an nicht hatten! Erst wurde uns gesagt, es wird keine Klimaanlage versprochen, dann hieß es auf einmal, dass es kein Refund gibt für techn. Ausfälle während der Tour.
Wie sich herausstellte wurden andere Gruppen der "ROCK TOUR", die parallel mit unserer unterwegs waren angestiftet, uns anzulügen, Sie hätten auch keine Klimaanlage, damit wir uns nicht weiter beschweren! Auch kristallisierte sich in dem Gespräch heraus, dass die Busse anscheinend öfter Probleme mit der Klimaanlage haben und wohl nicht oft genug gewartet werden.
Die Angestellten im Büro wurden sehr unfreundlich und wir durften den Manager der Firma noch nicht einmal vom Firmentelefon aus anrufen; wir mussten in eine Telefonzelle gehen! Der Manager hat uns dann auch noch mal ordentlich beleidigt und hat nach einer sinnlosen Diskussion einfach aufgelegt! Es gab noch nicht mal ein Wort der Entschuldigung!
FAZIT: Die Tour, der Guide, die Gruppe war gut! Bei beschwerden agiert man sehr unprofessionell und Kundenunfreundlich! Ich kann die Tour nur bedingt empfehlen! Im Umgang mit unzufriedenen Kunden wird hier völlig unprofessionel gehandelt!


Bewertung der Tour von: Eva aus Nettetal

Eva ist 20-30 Jahre / weiblich Eva vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Mir hat die Tour super gefallen! Der Tourguide (Dilan) war gut informiert und sehr nett!
Die Walk waren anstrengend, da es im Sommer auch mal 40 Grad sein kann, aber haben trotzdem Spass gemacht und waren informativ! Am besten haben mir dir Olgas gefallen!
Schalfen unter den Sternen in einem Swag war mein persönliches Highlight. Das ist soweit ich weiss die einizige Tour, die die erste Nacht auf einer Caddle Station (also ohne irgendwas drum rum) am Lagerfeuer schläft, ein traumhaft schöner Sternenhimmel!
Mahlzeiten waren immer sehr gut!! Würd` die Tour auf jeden Fall weiter empfehlen!


Bewertung der Tour von: Milena aus Dortmund

Milena ist 20-30 Jahre / weiblich Milena vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Ich bin gestern von der Tour zurückgekommen und war absolut begeistert. Unserer Tourguide Scott war einfach nur super und die Gruppe war auf jeden Fall auch sehr gut! Wir hatten so viel Spass, wir wollten am Ende gar nicht aus dem Bus aussteigen!
Ich finde, das Geld hat sich auf jeden Fall gelohnt und es war bis jetzt das Highlight meiner Australienreise! Aufstehen muss man immer sehr früh, aber dafür sieht man dann die wunderschönen Sonnenaufgänge!
Ich hab mir leider Blasen am Uluru gelaufen, hab dann aber einfach das am nächsten Tag gesagt und musste nicht die ganze Wanderung mitmachen! Es war einfach nur toll!!!


Bewertung der Tour von: Katja und Mandy aus Berlin

Katja und Mandy ist 20-30 Jahre / weiblich Katja und Mandy vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tourguidin war wirklich genial. Wir haben viel über das rote Zentrum erfahren. Man muss sich jedoch wirklich bewusst sein, in freier Natur zu übernachten. Es ist kein Zelt oder WC o.ä. vorhanden. Es wird nur in Swags rund um das Feuer geschlafen. Die Tour ist wirklich zu empfehlen.


Bewertung der Tour von: Jan aus Südniedersachsen

Jan ist unter 20 Jahre / maennlich Jan vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tour an sich ist sehr zu empfehlen. Unser Guide war gut und auch die Gruppe war toll. Das Campen in der freien Natur ist zwar nicht komfortabel, passt aber zu Tour.
Zwei kleinere Kritikpunkte: teilweise ist man bei der Tour doch ein wenig unter Zeitdruck, was sich bei einer Dauer von drei Tagen wahrscheinlich aber nicht vermeiden lässt und das Frühstück war teilweise knapp bemessen. Das fand ich jetzt nicht so schlimm, aber mit knurrenden Magen auf 8 km Wanderung bei 40 Grad zu gehen ist auch nicht sooo angenehm. :)


Bewertung der Tour von: Lars aus Frankfurt am Main

Lars ist 20-30 Jahre / maennlich Lars vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Normalerweise kein Freund von Touren entschied ich mich für die "Rock-Tour" und habe damit einen Volltreffer gelandet. Jedoch, und da muss ich leider einschränken, hängt der Erfolg von einer Tour meiner Meinung nach sehr vom Tourguide ab. Und bei meinem/unseren Tourguide kann ich nur beide Daumen nach oben halten: Informativ, witzig, 3 Tage-Dauer-Gutgelaunt, Motivationskünstler, interaktiv, einfach geschaffen für diesen Job!


Bewertung der Tour von: Björn aus Salzgitter

Björn ist 20-30 Jahre / maennlich Björn vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Abholung früh morgens am Hostel, ein Tourguide (Ringer) und ein Rookie (Name vergessen). Der Bus wurde komplett gefüllt, 20 Gäste und die beiden Guides. Altersmäßig von 18 bis 50 alles vertreten, hinsichtlich der Herkunftsländer auch bunt gemischt von Kanada bis China.
Die Asiaten blieben während der Tour leider ziemlich unter sich, was wohl auch an begrenzten Englischkenntnissen lag.
Die Tour führte erstmal einige Stunden durchs Niemandsland mit einem Stop an einem Roadhouse für Toilette und Erfrischungen. Weiter zum King`s Canyon, dort die erste Wanderung gemacht. Los ging es gleich mit einem steilen Aufstieg. Die Temperatur lag unter 40°C, so dass es erträglich war. Lediglich ein paar chinesische Mädels hatten nicht mal ein Viertel der benötigten Wassermenge dabei und durften nach dem Aufstieg gleich wieder umkehren. Die Wanderung selbst zeigte einem atemberaubende Panoramen, zwischendurch gab es ausserdem Gelegenheit zu einem Bad im Garden Eden, einem kleinen Teich tief im Canyon. So erfrischt war der Rest ein Kinderspiel, der Abstieg dann auch wesentlich leichter, weil weniger steil als der Aufstieg.
Danach ging es weiter Richtung Camp Ground irgendwo im Nirgendwo. Gekocht wurde Chilli con Carne, aufgrund der vielen Fluginsekten schnell mit erhöhtem Proteinanteil, bäh!
Apropos Fluginsekten: Ohne Fliegennetz überlebt man die Tour nicht. Wir haben schnell gelernt, durch das Netz zu trinken, um nicht gleich 3 der Viecher unter dem Netz zu haben. Die Fliegen klettern einem in Augen, Nase, Ohren, Mund...echt widerlich. Bei Sonnenuntergang geht netterweise auch das Viehzeug schlafen, so dass die Nacht unter freiem Himmel recht angenehm war. Den Schlafsack kann man sich im Sommer locker sparen, ich hab mich einfach auf den Swag gelegt...die Temperatur sank nicht unter 28°C.
Aufstehen vor Sonnenaufgang, Umzug zum Kata Tjuta Campingplatz, kurz Duschen und dann die Wanderung durch die Kata Tjuta. Die Route wird bereits vormittags wegen der Hitze gesperrt, und völlig zurecht. Man läuft ohne Schatten über glühende Felsen, klettert ständig rauf und runter...ein Kampf. Die Ausblicke sind es aber wert. Danach ins Kulturzentrum am Ayers Rock, Bildung ist angesagt...alternativ kauft man sich ein Eis.
Zurück am Campingplatz fällt man in den Pool (Yeah!), bevor es zum Uluru weitergeht. Ein kurzer Walk, danach Sonnenuntergang angucken. Wieder am Campingplatz zieht man sich den geilen Sternenhimmel rein und schläft die zweite Nacht unter freiem Himmel. Aufstehen wieder im Dunkeln, dann Sonnenaufgang gucken...nach den Kata Tjuta ist der Uluru völlig unspektakulär, da hätte man lieber weiterschlafen sollen. Dann der Uluru Base Walk, einmal ringsrum...laut Flyer geführt, bei uns aber ohne Guides, und dank Müdigkeit trotz einiger netter Bilder nicht genossen.
Mit dem Bus gehts auf den Rückweg, unterwegs wird an einem Roadhouse gegessen, am frühen Abend ist man zurück in Alice. Abends gibts noch eine Party in der Stadt.
Anmerkungen: Unser Bus hatte eine funktionierende Klimaanlage. Ringer hat viele Geschichten angefangen, aber kaum eine beendet. Das Essen war ausreichend, aber qualitativ eher schlecht. Wer im Bus vorne sitzt, muss seine Füße auf der heissen Motorabdeckung parken -> nicht zu empfehlen. Das Känguruhsteak in der The Rock Bar ist winzig, der Burger ist groß.


Bewertung der Tour von: Eva aus Flacht

Eva ist 20-30 Jahre / weiblich Eva vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Wir hatten Glück mit unserem Tourguide, Ringer, er hat sehr viel gewusst, viel erklärt und man hat gemerkt, dass ihm das Ganze richtig Spass macht.
Unsere Gruppe umfasste 20 Leute aller Nationalitäten und war vom Alter her zwischen 19 und 63. Sehr interessante Zusammenstellung. Die Klimaanlage im Bus hat Gott sei Dank funktioniert, und die Tatsache, dass man unter einem absolut gigantischen Sternenhimmel schläft, hat die Tour echt für mich auf den Spitzenplatz katapultiert. Das Einzige, was mir nicht gefallen hat, war der Sonnenauf- und -untergang am Ayers Rock, weil es viel zu überlaufen war und auch nicht wirklich sehenswert (für mich). Ich hätte das lieber an den Olgas verfolgt, da ich glaube, durch die vielen verschiedenen Schatten und Formen wäre der Anblick noch viel spektakulärer gewesen.
Auf jeden Fall kann ich die Tour nur empfehlen, auch den Guide, denn wir haben als einzige Gruppe am zweiten Tag im Ayers Rock Resort noch einen Spaziergang gemacht auf einen Hügel, um den Mondaufgang über Ayers Rock zu beobachten. Ringer hat uns sehr interessante Geschichten zu den Sternenkonstellationen erzählt und es war einfach unbeschreiblich. Kann es nur empfehlen!


Bewertung der Tour von: Marco aus Hamburg

Marco ist 20-30 Jahre / maennlich Marco vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Während unseres Australien-Aufenthaltes wollten wir auf jeden Fall auch das Red Center sehen, auch wenn wir wenig Zeit hatten.
Über Reisebine und unseren Reiseführer sind wir auf diese Tour gestossen und können sie nur begeistert weiterempfehlen. Die Tour war gut organisiert, das Essen war einfach, aber mehr als genug und lecker. Und unser Tourguide Sam war nett und verfügte über ein sehr großes Wissen über die Aboriginie-Kultur, das er witzig und gut weiter vermitteln konnte. Wir waren vorher zwar skeptisch wegen der Übernachtung unter freiem Himmel, da dort ja doch einiges an giftigem Getier rumkriecht, waren dann aber vollends begeistert von den beiden Nächten im Swag unter einem unglaublich schönen Sternenhimmel und absoluter Stille im Outback.
Die Gruppe bestand überwiegend aus jungen, internationalen Leuten, aber auch ein paar "mittlere Semester" waren dabei. Wir haben die Tour schon am Ayers Rock Resort verlassen, weil wir von dort weitergeflogen sind, was auch kein Problem darstellte.
Fazit: Eine klasse Tour, die wir wärmstens weiterempfehlen können!


Bewertung der Tour von: Sandra aus Krefeld

Sandra ist unter 20 Jahre / weiblich Sandra vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Diese Tour war wirklich SPITZE!!!!! Wir hatten einen SUPER Tourguide, Sasha (weiblich). Sie war wirklich extrem motiviert, immer gut drauf und wusste wirklich viel übers Outback.
Meine Gruppe war eher lahm, aber das ist ja immer Glückssache. Geschlafen wurde in Swags unter Sternen (sehr, sehr kalt!! (April)).
Es wird sehr viel gewandert und geklettert, also ein bisschen fit sollte man schon sein (ich war meistens die letzte oben ;)).
Zeitdruck habe ich schon schlimmer erlebt, man wusste zwar, dass sie einen Zeitplan hat, aber sie hat es sinnvoll erklärt und man wurde nicht mit quick quick quick vom Lunch weggerissen, gab genügend Zeit.
War wirklich traurig, als die Tour vorbei war!! Ach ja und macht auf jeden Fall den Camel Ride am Ende, kostet 5$ und ist wirklich superwitzig ;)


Bewertung der Tour von: Linda aus Köln

Linda ist 20-30 Jahre / weiblich Linda vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Aaalso, wir haben die Tour im Februar gemacht und da ist wirklich Hochsommer. Das heisst: es ist warm, wimmelt nur so von Fliegen und kann auch anstrengend sein. Aber das wäre es mit jeder anderen Tour auch gewesen.
Unsere Gruppe kam nicht so richtig in Fahrt und war eher still ... (lag nicht am Tourguide, die war nämlich super!!!), keine Ahnung, sowas kann man nicht beeinflussen.
Sehr flexibel war die Tour auch, denn sie hat es uns ermöglicht, bereits von Ayers Rock Airport zurück zu fliegen.. Einfach fragen, wenn ihr sowas plant!
Die ganze Beratung im Büro der Tourveranstalter in Alice Springs war super! Es empfiehlt sich, die Tour bereits im Voraus zu buchen (wenn man einen festen Abreisetermin aus dem Red Center hat).
Ja, also wirklich gut war die Nacht unterm Sternenhimmel - total unvergesslich... die Wanderung durch den Canyon war leider in der Mittagshitze. Aber wenn man viel trinkt ist das auch zu schaffen und einfach toll!
Wahnsinnsausblicke! Das der Uluru beim Sonnenaufgang von Touristen bevölkert ist, sollte man wissen... das passiert aber jeder Tour!


Bewertung der Tour von: Tim

Tim ist 20-30 Jahre / maennlich Tim vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Ich denke auch, dass die Tour vom Fahrer bzw. Guide abhängt! Unserer hiess Beej und war einfach nur super! Wir kehrten allerdings den vorgegebenen Plan um, sahen Uluru schon an Tag 1 und Kings Canyon erst am letzten Tag, das hatte aber den Vorteil, dass wir Kings Canyon morgens um 6 Uhr besteigen konnten. Ab 9 Uhr ist er sonst in den Sommermonaten wegen der grossen Hitze gesperrt.
Die Swags waren leider etwas unbequem, und wirklichen Schutz vor Spinnen und Schlangen boten sie auch nicht, denn die Temperatur ging auch nachts nicht unter 30 Grad und niemand machte den Swag zu.
Auch die Busse könnten etwas grösser sein - obwohl wir nur 16 Leute in einem 21-Mann-Bus waren, war es eng und unbequem!
Ansonsten eine tolle Tour, auf der man sich viel bewegt, man viel lernt und von der man unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nimmt!


Bewertung der Tour von: Madleen aus Frienstedt

Madleen ist unter 20 Jahre / weiblich Madleen vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tour war echt der Hammer. Abenteuer pur. Ein Erlebnis, was ich jedem nur wärmsten empfehlen kann.
Durch einen 4 monatigen Aufenthalt habe ich auch alle anderen Touren kennelernen dürfen und kann aus Überzeugung sagen: The Rock Tour ist die Beste. Aus persönlicher Erfahrung kann ich versichern, dass jeder Tourguide spitze ist, freundlich, lustig und ein bisschen crazy - genau richtig also!!!


Bewertung der Tour von: Timo aus Stuttgart

Timo ist 20-30 Jahre / maennlich Timo vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Kann die Tour nicht wirklich empfehlen, da vieles doch ziemlich vom Tourguide abhängt. Unserer war ganz schwach und hatte mehr damit zu tun, dass seine Schlafsäcke trocken blieben und von einem Punkt zum nächsten zu hetzen. Er hat den Schlafenden eine Plastikfolie über den Kopf gezogen, so dass man das Gefühl hatte, keine Luft zu bekommen. Er hat zwar immer gesagt, er wolle dass wir trocken bleiben, doch ich glaube es ging ihm allein um die Schlafsäcke.
Das Ganze hat mich mehr an ein Survival Camp erinnert. Der Guide hat nur gemeint, so sei es eben im "Busch". Der Guide hieß Shawn und er vermittelte uns das Gefühl, dass wir ständig in Zeitdruck sind.
Wir sahen Kings Canyon, the Olgas und den Ayers Rock, was echt tolle Plätze sind und man unbedingt gesehen haben muss. Aber nicht unbedingt mit dieser Tour bzw. diesem Guide.
Zum Frühstück gab es 4 Liter Milch für 2 Tage und 20 Personen, verbrannten Toast und zu wenig Cornflakes. Lunch und Dinner waren o.k. und ausreichend, aber lecker ist was anderes.
Am Ende haben wir uns alle über ihn lustig gemacht, leider, die Gruppe hats auf jeden Fall zusammengeschweißt und ließ sich die tollen Anblicke auch von ihm nicht verderben.


Bewertung der Tour von: Jens aus Berlin

Jens ist über 30 Jahre / maennlich Jens vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Wir haben die Tour am 10. Oktober gemacht, eher aus der Not heraus, da wir nach Uluru zum Flughafen kommen wollten und kein Auto hatten.
Die Tour gehört zu den Highlights unserer Reise, ich kann sie nur empfehlen. Obwohl weniger Komfort geboten wird als bei anderen Anbietern, der Tourguide (Bree) war spitze und die Gruppe war es auch.
Gerade die zeitweisen Unbequemlichkeiten wie schlafen im Swag im Staub sind eine wirkliche Erfahrung. Die Wanderungen an den einzelnen Punkten waren ausgedehnt und informativ.
Einziger Schwachpunkt: Aufgrund des vollen Programms sind Wanderungen in der Mittagszeit bei voller Hitze nicht zu vermeiden.


Bewertung der Tour von: Stefanie aus Lüneburg

Stefanie ist 20-30 Jahre / weiblich Stefanie vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Tolle Tour (vor allem durch unseren Guide Dom), die einem einen tollen Eindruck der Landschaft, Geschichte und Kultur vermittelt. Und ein "bisschen" Bewegung hat man auch bei den Wandertouren, die aber sehr gut zu schaffen waren.
Der Spaß kommt auf der Tour auch nicht zu kurz und die Übernachtungen unterm Sternenhimmel - ohne Worte!!!


Bewertung der Tour von: Sandra aus Regensburg

Sandra ist 20-30 Jahre / weiblich Sandra vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Das war eine der besten Touren, die wir bisher gemacht haben. Sehr informativ, man schläft in Swags unter freiem Himmel und der Tourguide war spitze.


Bewertung der Tour von: Christian aus Köln

Christian ist 20-30 Jahre / maennlich Christian vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Es ist eine der günstigeren Touren, aber es ist trozdem eine tolle Tour. Ein bisschen Glück muss man mit den Teilnehmern der Gruppe haben ;) sonst schläft keiner vor 3.00 Uhr und um 5.00 Uhr geht`s wieder raus.


Bewertung der Tour von: Sabine aus Regensburg

Sabine ist 20-30 Jahre / weiblich Sabine vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Leider war unser Tourguide nicht fähig, genügend Essen für die 3 Tage/2 Nächte für 25 Leute einzukaufen! Und das Essen war auch sehr stark portioniert!
Leider war das Lieblingswort des Tourguides den ganzen Tag "quick"! Wir waren also von morgens bis abends nur unter Zeitdruck!!! Da schnell mal ein Foto, mal schnell 20 Min. Mittagspause, 5 Min. Toilettenpause (25 Leute)! Die Walks mussten auch sehr schnell abgegangen werden!
Trotz alledem möchte ich das Gesehene nicht missen! Der Ayers Rock und die Olgas sind einfach wahnsinnig schön!


Bewertung der Tour von: Stefanie aus München

Stefanie ist unter 20 Jahre / weiblich Stefanie vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
War super, eines der tollsten Erlebnisse in Australien. Tolle Leute und viele Informationen zu einer beeindruckenden Gegend... Würd ich sofort wieder machen!!


Bewertung der Tour von: Tanja aus Freudenstadt

Tanja ist 20-30 Jahre / weiblich Tanja vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Geht glaube ich als einzige Tour am ersten Tag zum Kings Canyon und danach erst zu Olgas und Uluru... Das ist in der Reihenfolge echt super!!!
Tourguide echt einsame spitze! Danno, you are Mr. Rock!!!!


Bewertung der Tour von: Johanna aus Trier

Johanna ist unter 20 Jahre / weiblich Johanna vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die geilste Tour in ganz Australia. Einfach awesome!!! Super netter Tourguide, der einem alle Fragen beantworten konnte und auch gerne alles erklärt hat. Essen war richtig lecker. Man hat unter freiem Sternen-Himmel geschlafen und konnte die Milchstrasse sehen... wunderschön.


Bewertung der Tour von: Uwe & Jennifer aus Pforzheim

Uwe & Jennifer ist 20-30 Jahre / maennlich Uwe & Jennifer vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tour hat uns super gefallen. Der Bus könnte bequemer sein, denn man sitzt ca. 5h oder mehr am Tag drinne. Dagegen hat man auch auf den Walks sehr viel Bewegung.
Essen gibt es genug. Die Übernachtungen sind draußen in einem Swag (großer Schlafsack), in den man mit seinem eigenen Schlafsack reinkrabbelt. Dann kann man unter dem herrlichen Sternenhimmel einschlafen...


Bewertung der Tour von: Ines aus Hannover

Ines ist 20-30 Jahre / weiblich Ines vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die Tour war sehr schön.
Das einzige was bei uns nicht ganz gestimmt hat war das Essen.
Wir konnten uns glücklich schätzen, dass der Männer-Anteil (grosse Esser) nicht allzu gross war und daher das Essen gereicht hat. Auf einen Nachschlag musste allerdings verzichtet werden. Aber daran kann der Veranstalter ja noch arbeiten.
Ansonsten hatten wir viel Spass.


Bewertung der Tour von: Tina aus Wernigerode

Tina ist 20-30 Jahre / weiblich Tina vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Ich habe Kommentare von einigen anderen Leuten gehört, die mit einer ähnlichen Tour zum Ayers Rock gefahren sind und The Rocktour ist einfach die Beste, glaubt mir!
Es ist etwas für Leute mit Sinn für´s Abenteuer, denn das ist diese Campingtour mit Sicherheit! Alles war perfekt und einfach traumhaft! Man sollte nur keinen Luxus erwarten, denn diese Tour zeigt die wahre Natur! Wer unsicher ist - überleg nicht lange, das ist ein einmaliges Erlebnis! Rocktours!


Bewertung der Tour von: Fabian aus Jena

Fabian ist unter 20 Jahre / maennlich Fabian vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Alles in allem Super Tour.
Tour Guide: richtiger Aussie mit einer angeborenen Leidenschaft für Outdooraktivitäten.
Essen: sehr gut bis gut und immer reichlich. Auf der Tour müsst ihr nicht hungern. Sehr gut organisiert.


 

 
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Benutzung einer Webseite OHNE Cookies zu.
- Bitte schaue in unsere Datenschutzbestimmungen -
 

Impressum - Kontakt - AGB - Datenschutz - Copyright © 2018 Reisebine