Eine Australienreise planenReisebine StopoverReisebine Australien

     Hostel-Datenbank Australien

zur Touren-Datenbank  

- zurück -

New South Wales
Queensland
Northern Territory
Western Australia
South Australia
Victoria
Tasmania

New South Wales

Queensland

Northern Territory

Western Australia

South Australia

Victoria

Tasmania

  

Backpacker Hostel in Australien

Infos & User-Bewertungen

 
- zurück zur Hostel-Übersicht Mildura -
   

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

Riverboat Bungalow Backpackers / Zippy Koala Backpackers

Mildura   - Victoria -

Hostel bewerten

User-Bewertungen:  (2)   (1)   (5)   (6)   

Eine Onlinebuchung steht für diese Unterkunft nicht zur Verfügung.

clearpixel

  UNTERKUNFTSART:

Working-Hostel

Organisation / Verband:

unabhängig

Lage des Hostels:

in der Stadt

Einkaufen:

in der Nähe

Strand:

kein Strand

Bahnhof:

in der Nähe

Busstation:

in der Nähe

Lageplan:

GoogleMap

clearpixel
clearpixel

   AUSSTATTUNG:

Mädchenschlafsäle:

auf Wunsch

WLan-Hotspot:

ja, gegen Gebuehr

Gästeküche:

ja

Waschmaschinen:

ja

Internet-Terminals:

ja

Terrasse / Garten:

ja

Aufenthaltsraum:

ja

Cafè / Snackbar:

nein

clearpixel
clearpixel
clearpixel

   SERVICE:

Frühstück:

nein

Snacks / Lunch / Dinner:

nein

Shuttle-Service:

ja - kostenpflichtig

organisierte Ausflüge:

nein

Parkplätze:

clearpixel
clearpixel

   KONTAKTDATEN:

Adresse:

27 Chaffey Avenue (Riverboat)
206b 8th Street (Zippy Koala)
Mildura, VIC 3500

clearpixel

   INFOS:

Anmerkung:

Hostel ist geschlossen

clearpixel

aktualisiert:

30.05.2012

Daten vom Hostel verifiziert:

clearpixel

   PREISE:

clearpixel

Schlafsäle OHNE Bad

bis 5 Betten:

6-7 Betten:

8 und mehr:

clearpixel
clearpixel
clearpixel

Schlafsäle MIT Bad

bis 5 Betten:

6-7 Betten:

8 und mehr:

clearpixel

Private Rooms OHNE Bad

Einzelzimmer:

Twin/Doppelzimmer:

Dreibettzimmer:

clearpixel

Private Rooms MIT Bad

Einzelzimmer:

Twin/Doppelzimmer:

 Dreibettzimmer:

clearpixel

weitere Angebote:

clearpixel

Rabatte:

mit YHA-Card

mit VIP-Card

mit Nomads-Card

clearpixel

 

  

Gäste-Bewertungen

 

Bewertung des Hostels von: Johnny aus Leipzig

Letzter Besuch: März 2011
Aufenthalt: 3 Tag/e
Johnny ist unter 20 Jahre / männlich
Johnny vergibt Stern
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Ich bin wegen der recht guten Bewertungen da hin gefahren und war maßlos enttäuscht!!

Ich bin echt nicht pingelig und ich finde die meisten Hostels in Australien gut, aber so ein dreckiges, ungemütliches, baufälliges und einfach schlechtes Hostel habe ich noch nie gesehen! In der Küche gibt es nicht mal Besteck und Geschirr! Von der "Rezeption" (eigentlich nicht vorhanden) hatte ich das Zeug auch nach 2 Tagen noch nicht bekommen! Im Bad gibt es keinen Spiegel.

Insgesamt einfach Mist. Arbeit wurde mir am ersten Tag versprochen, am 3. Tag hatte ich noch nix. Nach dem 3. Tag hatte ich echt die Schnauze von dem Hostel voll und bin abgehauen. Einige haben dort als Weinpflücker gearbeitet (80 ct-2$ pro Eimer) und haben damit etwa 40$/Tag verdient. Hungerlohn! Insgesamt in Mildura bekommt man selten einen guten Lohn. Es gibt zwar viel Arbeit, aber die wird schlecht bezahlt. Die Backpacker werden ausgenutzt.

Ich kann also Mildura und besonders dieses Hostel absolut nicht empfehlen! Das Shuttle des Hostels kostet übrigens 10$/Tag!



Bewertung des Hostels von: Angelika aus Illertissen

Letzter Besuch: Dezember 2010
Aufenthalt: 1 Monat/e
Angelika ist unter 20 Jahre / weiblich
Angelika vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Einen Monat im Riverboat und ich vermisse die Zeit, nicht wegen des Hostels, sondern wegen der Leute. Wollt ihr worken mit geiler Zeit verbinden, dann hier!!!
Eine große WG: Putzdienst kann jeder übernehmen, der keine Miete zahlen will, jeden Tag 2 h.
Den Hostelbesitzer habe ich 2 mal gesehen und beim zweiten mal hab ich mir schon anhören dürfen, dass wir nicht mal danke sagen, wenn er uns ein Weihnachts-BBQ spendiert - für 20 Leute 100 A$ sind ja auch wirklich ein halbes vermögen!! ;)
Aber zum Glück gab es ja noch Louise, sie hat mir geholfen beim Lebenslauf schreiben und drucken und Tipps gegeben, wo ich ihn überall verteilen könnet und hundertpro Arbeit finde!! Und das alles for free!!!
Die Arbeit, die glaub auch jedes Jahr die selbe ist, war echt hart, aber man macht sie halt wenn man nichts besseres findet..
Kein Pool mehr, nur noch einen Wasserschlauch und alles ein bisschen muffig.. eindeutig zu wenig Duschen, wenn alle worker gleichzeitig vom arbeiten kommen - und zu wenig Steckdosen

Dafür aber nicht weit zum billigsten Supermarkt und McDonalds mit Internet for free... also eine gute Lage.
Bisschen zu teuer und man muss Glück mit den Leuten haben, sonst spitze zum Geld verdienen. ;)



Bewertung des Hostels von: Manu aus Köln

Letzter Besuch: Januar 2008
Aufenthalt: 3 Monat/e
Manu ist 20-30 Jahre / männlich
Manu vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Also, für ein Working Hostel ist die normale Arbeit (auf Gavins Sklavenfarm) mal zu schlecht bezahlt, dafür lohnt es sich nicht, hier hin zu kommen. Wenn schon, dann vorher abchecken, ob andere Farmen mit besserem Lohn oder Bottle Exchange (stellt euch darunter mal nichts zu romantisches vor, jeder der da gearbeitet hat weiss, was ich meine, das hälts mal, schätze ich, nur jeder dritte aus) ne freie Stelle hat. Da kann man dann auch Geld sparen und auch noch feiern gehen.
Ansonsten kommts wie bei jedem Hostel auf die Leute an, die gerade da sind (besonders hier, da man ansonsten nicht wirklich viel machen kann). Sind die nice, hält`s man auch drei Monate hier aus.



Bewertung des Hostels von: Kathi aus Köln

Letzter Besuch: Januar 2008
Aufenthalt: 1 Woche/n
Kathi ist 20-30 Jahre / weiblich
Kathi vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Das Hostel an sich ist sehr nett und gemütlich. Peter, der Besitzer, gibt sich echt viel Mühe. Aber da das Hostel nicht gerade das Billigste ist und die Arbeit der reinste Horror, da die Superviser einen wie Sklaven behandeln und schlecht bezahlen, lohnt der Aufenthalt nicht.
Man muss jeden Tag 1.5 Std. zur Arbeit hinfahren, also heisst das, um 4 Uhr aufstehen und für die Fahrt muss man jeden Tag 8$ abdrücken. Also bleibt am Ende einer harten Arbeitswoche nicht mehr viel übrig....
Das Hostel ist schön, die Arbeit scheisse! Vom Geld her lohnt es nicht...



Bewertung des Hostels von: Kati aus Jena

Letzter Besuch: Januar 2008
Aufenthalt: 9 Tag/e
Kati ist 20-30 Jahre / weiblich
Kati vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Also an dem Hostel kann man nicht meckern. Es ist auf jeden Fall für ein Working Hostel sehr sauber.
Mir persönlich war`s ein bisschen zu ruhig. Dadurch, dass nicht alle gemeinsam einen Day off haben, kann man nur selten an den Abenden mal etwas gemeinsam machen.
Wir hatten sofort einen Job, aber der war echt schlecht bezahlt. 12 Dollar pro Stunde, aber wir konnten meist nur 6-7 Std. pro Tag arbeiten und mussten jeden Tag auch noch 8 Dollar für den Transport zur Arbeit zahlen (bis zur Farm waren es 1 1/2 Std fahrt).
Peter, der Hostelmanager, hat ziemlich viele Regeln, die zum Schluss alle darauf hinaus laufen, dass er dir irgendwie das Geld aus der Tasche ziehen will. So muss man mind. 7 Tage bevor man abreist Bescheid sagen, dass man abreisen will, sonst bekommt man seine 40 $ Deposit nicht zurück.
Also ich würde das Hostel nur empfehlen, wenn man 3 Monate bleiben will, dann bemüht sich Peter auch mehr, `n besser bezahlten Job für dich zu finden. Ansonsten kann man hier nicht wirklich sparen!!!



Bewertung des Hostels von: Anne aus Hamburg

Letzter Besuch: Dezember 2007
Aufenthalt: 10 Tag/e
Anne ist 20-30 Jahre / weiblich
Anne vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Also das Hostel ist meiner Meinung nach sehr gut. Ich war zwar nur 10 Tage hier, aber ich habe schon in einem anderen Hostel in Mildura gelebt und das hier ist um Welten besser.
Peter hat zwar seine Regeln, ist aber ein wirklich hilfsbereiter Mensch. Er nimmt nur Leute auf, wenn er wirklich einen Job für sie hat. Auch nimmt er nur Jobs an, die per Stunde bezahlt werden.
Ich hatte auch leider ein paar Probleme mit der Bezahlung. Mein Boss ist leider nicht mit der Kohle an Land gekommen und ich musste aber abreisen. Also hat Peter mich bezahlt, denn er sagt, er laesst hier niemanden umsonst arbeiten. Was absolut kein Standard in Hostel in Mildura ist.
Jeden Freitag gibt es Pizza umsonst.
Die Zimmer sind ziemlich gross. Da alles bund angemalt ist, wirkt das Hostel auf den ersten Blick etwas dreckig, ist es aber überhaupt nicht, es wird jeden Tag geputzt.
Also ich kann nur zu diesem Hostel raten. Und auch die 140 $ Wochenrate ist okay, die meisten Hostels kosten das Gleiche.



Bewertung des Hostels von: Andreas aus Berlin

Letzter Besuch: Oktober 2007
Aufenthalt: 3 Monat/e
Andreas ist 20-30 Jahre / männlich
Andreas vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Das Hostel ist echt geil. Es gibt 2 Hostels, 1 Main und noch ein kleineres. Versucht in das kleinere zu kommen. Peter ist manschmal nicht leicht, aber wenn man seine Regeln einhält (die auch ganz normale Regeln sind), kommt man gut klar.
Das Hostel ist auch nicht teuer, der Preis ist voll normal, man bekommt Freitags gratis Pizza, hat kostenloses Internet, hat Movie-Channels im Fernsehen, den Fluss um die Ecke.....
Versucht, einen Job in der Müllfabrik zu bekommen, da bekommt ihr um die 20 Dollar die Stunde. Aber, der Job ist nicht ohne, da muss man schon mal stark sein. Tolles Arbeitsklima. Wenn hier jemand schreibt, dass Backpackerhostels schmutzig sind, dann sollte jeder selbst mal darauf achten wie er sich in einem solchen verhält und sich dann noch mal fragen, warum diese so schmutzig sind!



Bewertung des Hostels von: Niels aus Hamburg

Letzter Besuch: September 2007
Aufenthalt: 2 Monat/e
Niels ist 20-30 Jahre / männlich
Niels vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Also, als ich bei Peter im Hostel war, war ich zwar glücklich und zufrieden mit meiner Arbeit, aber nicht mit dem Hostel. Auch wenn er jeden Morgen reinkommt und abwäscht, ist alles dreckig in dem Hostel und zu teuer für diese Qualität.
Auch wenn man nicht meckern kann über die Arbeitsvermittlung, gibt sich Peter nur Mühe, wenn er auch was davon hat, im Sinne von Geld. Er ist zwar bereit, dir sogar zu helfen ein Auto zu finden, aber auch nur in dem Rahmen, dass er für sich auch noch etwas dabei rausspringen lässt.
Also Leute, um Geld zu machen ist es gut, einfach Zähne zusammenbeissen und mal ein paar Wochen da bleiben und Geld anhäufen, denn nicht zuletzt ist Peter der einizge in Mildura, der einen zur Bottle Exchange Factory bringen kann, die nun einmal der bestbezahlte Job überhaupt ist ...



Bewertung des Hostels von: Andreas aus Kaufbeuren

Letzter Besuch: September 2007
Aufenthalt: 2 Woche/n
Andreas ist 20-30 Jahre / männlich
Andreas vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Wo fange ich an?
Yep, die Buchung-Anfrage übers Internet hat genial geklappt. Sofortige Arbeits- und Zimmerzusage.
Obwohl nicht die versprochene Arbeit vermittelt wurde, wurde ein sofortiger Ersatz gefunden. Es gab nur einen im Hostel der maximal zwei Tage auf Arbeit warten musste. Ist man willig alles zu arbeiten, bekommt man auch sofort was.
Wichtiger Tip: Lohnverhandlungen vor Arbeitsbegin erledigen.
Von wegen Peter sei streng und diese Gerüchte: es gibt Regeln im Hostel. Befolgt man sie, hat man auch nichts zu befürchten. Seine Regeln sind nur dazu da, um ein hygienisches und harmonisches Zusammenleben zu garantieren.
In diesem Hostel ist man auf jeden Fall gut aufgehoben.
Kim und Peter sind ein gutes Team und helfen wo sie nur können. Ich persönlich habe zum Beispiel einen Job bei ihrem Onkel auf dem Bau bekommen.
Alles in allem sauberes, arbeitbeschaffendes und familiäres Hostel. Arbeitswillige Backpacker sind dort auf jeden Fall gut aufgehoben.
Achtet auf die verschiedenen Saisonarbeiten die angeboten werden, dann seid ihr auf der sicheren Seite und wisst was an Arbeit anfällt.
Viel Spass in Mildura im Riverboat Bungalow.



Bewertung des Hostels von: Lars aus Münster

Letzter Besuch: Juli 2007
Aufenthalt: 4 Woche/n
Lars ist 20-30 Jahre / männlich
Lars vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Um mal objektiv zu bleiben lohnt sich ein Aufenthalt in diesem Hostel nur, wenn man leicht Geld verdienen und nebenbei nette Leute kennen lernen will. Ich habe mir nicht vorstellen können, dass es so schnell geht, einen Job zu bekommen und Peter, der Hostelbesitzer, zeigt grosse Unterstützung bei der Jobsuche, bzw. hat immer einen freien Arbeitsplatz und kümmert sich darum, dass man wirklich zufrieden damit ist.
Aber leider gibt einige Mängel, die das Hostel abwerten. Dadurch, dass Peter versucht alles unter Kontrolle zu haben, lässt er die Atmosphäre ausser Betracht, wodurch das Hostel nicht gerade einladend wirkt. Ausserdem ist die Miete für eine Woche viel zu hoch angesetzt, 140 dollar, wo man in anderen Hostels weniger bezahlt.
Es gibt weder einen Book-Exchange, noch eine gute DVD-Sammlung und die Einrichtung ist auch veraltet.
Ist einem langweilig, bleibt einem also nichts anderes übrig, als auf dem Zimmer zu hocken und die Zeit abzuwarten. Aber wie gesagt, die Backpacker hier machen alles wieder gut, denn das Hostel ist wie eine grosse Wohngemeinschaft.
Wer also leicht Geld verdienen, sich nicht gross um einen Job kümmern und coole Leute treffen will und es einem nich stört, kontrolliert zu werden, ist in Peters Hostel genau richtig.



Bewertung des Hostels von: Daniel aus Berlin

Letzter Besuch: Juli 2007
Aufenthalt: 2 Monat/e
Daniel ist unter 20 Jahre / männlich
Daniel vergibt Stern
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Zu diesem Hostel will ich nie wieder. Der Boss von dem Hostel meckert immer nur rum und führt sich auf wie ein Diktator. Ausserdem wird nie wirklich im Hostel geputzt und man darf nicht mal das Fenster aufmachen.
Wenn man mit einem Job zufrieden ist und es ihm sagt, kann man sich nicht mehr mit ihm unterhalten, weil er sonst darüber ausflippt. Er wollte mich sogar rausscheissen, weil ich nicht genug Geld verdient habe, um das Hostel zu bezahlen.
Er hat folgenes zu mir gesagt: Du hast 2 Stunden Zeit, um 280 $ aufzutreiben.
Hallo, ich kann mir das Geld nicht aus den Rippen schneiden.
Bitte liebe Backpacker, kommt nicht in dieses Hostel, das is reine Abzocke.



Bewertung des Hostels von: Daniel aus Bocholt

Letzter Besuch: Mai/Juni 2006
Aufenthalt: 8 Woche/n
Daniel ist 20-30 Jahre / männlich
Daniel vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Dieses Hostel ist eines der besten, die ich besucht habe. Es ist sehr familär, international gut gemischt, sauber, man kriegt Arbeit und was mir sehr angenehm war, dass dieses Hostel nicht von naiven Frischabiturienten überfüllt war, die nur Gesprächsthemen hatten wie: "Wie habe ich das Abi bestanden, den Abiball gefeiert, wo habe ich die Abschlussfahrt verbracht und noch haarstrauebender, die Zukunfstpläne." Das konnte ich dort Gott sei Dank vermissen.
Es gab aber auch Negativpunkte, dass man die Transportkosten selber zahlen musste, dass Peter aus jedem Scheiss Geld machen wollte und das manchmal auf Kosten der Backpacker und das die Jobs nicht immer gutbezahlt sind, wie in manch anderen Gegenden. Aber einchecken lohnt sich.



Bewertung des Hostels von: Helena aus Spremberg-Freiburg

Letzter Besuch: März-April 2006
Aufenthalt: 7 Woche/n
Helena ist 20-30 Jahre / weiblich
Helena vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Ich bin einfach nur begeistert von dem Hostel und der Atmoshäre, die ich zu meiner Zeit hatte. Peter, Simone und Jo sind einfach klasse.
Es gab immer Jobs und besonders die Freikarten fürs Set am Freitag Abend waren ´nen guter Anstoss zusammen auszugehen :)



Bewertung des Hostels von: Alexa aus der Nähe von Köln

Letzter Besuch: September 2005
Aufenthalt: 1 Woche/n
Alexa ist 20-30 Jahre / weiblich
Alexa vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Nach meinem ersten Eindruck wollte ich erst mal wieder da weg. Aber ich kam direkt aus einem neuen Hochaus aus Sydney. Das war nur umgewöhnen. Das Personal war aber super freundlich und hilfsbereit und bemühten sich wirklich Jobs zu finden. Irgendetwas gab es aber immer zu tun, und wenn es nur Rasenmähen war.
Das Hostel ist alt, daher kam es mir dreckig vor, aber in Wirklichkeit war es sauber und es wurde täglich geputzt.
Anschluss findet man direkt, denn es ist sehr familiär und klein. Mit Kamin, Aquarium, TV/DVD, es könnten allerdings ein paar mehr Toiletten und Duschen sein. Aber zum Arbeiten ist es ideal. Weekly Rates available: 132 Dollar/Week!



 

 

footer