Eine Australienreise planenReisebine StopoverReisebine Australien

     Hostel-Datenbank Australien

zur Touren-Datenbank  

- zurück -

New South Wales
Queensland
Northern Territory
Western Australia
South Australia
Victoria
Tasmania

New South Wales

Queensland

Northern Territory

Western Australia

South Australia

Victoria

Tasmania

  

Backpacker Hostel in Australien

Infos & User-Bewertungen

 
- zurück zur Hostel-Übersicht Mildura -
   

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

     - Klick zum vergrössern -

Riviera Backpackers Motel

Mildura   - Victoria -

Hostel bewerten

User-Bewertungen:  (2)   (6)   (2)   

Eine Onlinebuchung steht für diese Unterkunft nicht zur Verfügung.

clearpixel

  UNTERKUNFTSART:

Working-Hostel

Organisation / Verband:

unabhängig

Lage des Hostels:

in der Stadt

Einkaufen:

in der Nähe

Strand:

kein Strand

Bahnhof:

in der Nähe

Busstation:

in der Nähe

Lageplan:

GoogleMap

clearpixel
clearpixel

   AUSSTATTUNG:

Mädchenschlafsäle:

auf Wunsch

WLan-Hotspot:

nein

Gästeküche:

ja

Waschmaschinen:

ja

Internet-Terminals:

ja

Terrasse / Garten:

ja

Aufenthaltsraum:

ja

Cafè / Snackbar:

nein

clearpixel
clearpixel
clearpixel

   SERVICE:

Frühstück:

nein

Snacks / Lunch / Dinner:

nein

Shuttle-Service:

ja - kostenlos

organisierte Ausflüge:

nein

Parkplätze:

clearpixel
clearpixel

   KONTAKTDATEN:

Adresse:

157 7th Street
Mildura VIC

clearpixel

   INFOS:

Anmerkung:

Das Hostel vermittelt Fruitpicking-Jobs, ist möglicherweise aber geschlossen. Vorher prüfen!

clearpixel

aktualisiert:

07.05.2013

Daten vom Hostel verifiziert:

. / .

clearpixel

   PREISE:

clearpixel

Schlafsäle OHNE Bad

bis 5 Betten:

30 A$

6-7 Betten:

30 A$

8 und mehr:

clearpixel
clearpixel
clearpixel

Schlafsäle MIT Bad

bis 5 Betten:

6-7 Betten:

8 und mehr:

clearpixel

Private Rooms OHNE Bad

Einzelzimmer:

Twin/Doppelzimmer:

Dreibettzimmer:

clearpixel

Private Rooms MIT Bad

Einzelzimmer:

Twin/Doppelzimmer:

 Dreibettzimmer:

clearpixel

weitere Angebote:

Doppelzimmer im Gästehaus mit Bad, Küche, Aufenthaltsraum
Mädchenschlafsaal nur auf Anfrage

clearpixel

Rabatte:

0

mit YHA-Card

0

mit VIP-Card

0

mit Nomads-Card

clearpixel

 

  

Gäste-Bewertungen

 

Bewertung des Hostels von: Uwe und Maren aus Hamburg

Letzter Besuch: Januar 2012
Aufenthalt: 2 Woche/n
Uwe und Maren ist 20-30 Jahre /
Uwe und Maren vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Es ist schwierig das Hostel zu bewerten, weil das Riviera Backpackers Motel umgezogen ist und nun im Astra Backpackers (das es meines Wissens nicht mehr gibt) untergebracht ist.

Wir waren dort zum Arbeiten. Die Arbeitsvermittlung klappt sehr gut. Wir haben direkt (einigermaßen gut bezahlte) Jobs bekommen und auch behalten bis wir abgereist sind. Die Betreiberinnen Lynn und Karen geben sich wirklich große Mühe, dass alle einen Job bekommen und sich in dem Hostel wohlfühlen (und schaffen das auch!).

Ansonsten ist das Hostel frisch renoviert und die Bäder sind modern und neu. Alles ist relativ sauber, es sei denn die gesammelte Mannschaft kam gerade vom Feld und hat geduscht.

Mit unserem Zimmer hatten wir nicht ganz so großes Glück:
1. hatte es kein Fenster (alle anderen haben Fenster) und
2. lag es direkt neben dem Fernsehraum und über der Küche/Terrasse. Das fehlende Fenster war nicht so schlimm, weil es nur 4 Betten gab und eine Klimaanlage. Allerdings war es abends (gerade am Wochenende) recht laut. Ohne Ohropax ging da gar nichts.

Am Wochenende ist so gut wie immer Party im Hof. An einem Wochenende gab es Saufspiele und sogar einen DJ, der im Hof auflegte. Wir sind aus dem Alter raus, wo man sich ohne Ende betrinkt, aber die anderen fanden es glaub ich ziemlich super. ;-)

Die Küche ist groß und ganz okay.
Ausserdem ist alles mit Kameras ausgestattet, so dass wir einmal sogar mit Lynn nach unseren Essensdieben fahnden konnten.

Das Hostel ist auf jeden Fall empfehlenswert für Leute, die arbeiten wollen (Geld verdienen oder 2nd Year Visa).



Bewertung des Hostels von: Hagen aus Berlin

Letzter Besuch: Dezember 2010
Aufenthalt: 4 Monat/e
Hagen ist 20-30 Jahre / männlich
Hagen vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Ich schließe mich zum Hostel an meinem "Vorschreiber" Sebastian an.
Aus verschiedenen Gründen schließt das Hostel gegen Ende April! Ich war fast bis zum Schluss hier.

Ein Riesenpluspunkt war: das die Hostelmanagerin Lynn immer sehr engagiert war. Man hatte IMMER Arbeit, wenn man arbeiten wollte. Dabei waren das nicht nur die schlecht Bezahlten Contractjobs sondern mehrheitlich Stundenlohn.
Ab Mai übernimmt Lynn verschiedene Aufgaben im Astra Hostel.



Bewertung des Hostels von: Sebastian aus Berlin

Letzter Besuch: Dezember 2010
Aufenthalt: 2 Monat/e
Sebastian ist 20-30 Jahre / männlich
Sebastian vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Ich war für 2 Monate in diesem Hostel (November - Dezember 2010). Das Riviera ist ein altes Motel mit den typischen von außen begehbaren Zimmern. Es sind insgesamt 11 Zimmer, fast alle mit 2 Doppelstockbetten (ein Zimmer hat 3, ein weiteres hat ein Doppelbett und ein Doppelstockbett). Alle Zimmer haben einen Kühlschrank, Schränke und ein eigenes Bad/WC.
Leider war es recht schmutzig, da nur einmal die Woche gereinigt wird. Die Auslegware ist schon bestimmt so alt wie das Haus selbst und mit klebrigen Flecken übersät. Als Matratze hat man meist nur Schaumstoff oder total durchgelegene mit Federkern.
Die Küche ist ziemlich alt und oft stickig, den Backofen kann man vergessen, Küchenausstattung (wie in vielen Hostels) alt, billig, völlig verschlissen. Gerade zur Abendzeit wurde es oft eng, es gibt nur einen Herd.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es viele direkt um die Ecke, Kmart und Coles sind nur ein Steinwurf entfernt. Auch die Pubs und Clubs sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Viele Backpacker bleiben hier für längere Zeit, 1 - 4 Monate und teilweise sogar länger ist dort üblich. Die Hostelmanagerin ist sehr engagiert, wenn es um die Jobvermittlung geht, allerdings erwischt man nur mit ein wenig Glück ein gut bezahlten. Es gab auch Zeiten, wo viele ohne Job dastanden, weil zu wenig verfügbar war bzw. weil es nach starken Regenfällen zu nass war, um auf den Feldern zu arbeiten. Nach Abzug der Miete und der Transportkosten (7 - 10 $ pro Tag) und Lebensmittel kann man so ungefähr mit 700 - 1200 $ im Monat rechnen, nicht gerade umwerfend. Hängt natürlich vom Farmer, Lebensstil und Anzahl der Arbeits- und Regentagen ab.

Ab und zu war es ziemlich laut, da fast immer am Wochenende und auch ab und zu in der Woche lange gefeiert wurde. Da der überdachte Sitzbereich direkt vor den Zimmern liegt, war es manchmal schwierig mit dem Schlafen, gerade für diejenigen, die auch am Wochenende gearbeitet haben.

Im großen und ganzen ist das Hostel schon ganz ok, wer allerdings viel Geld in kurzer Zeit machen will, muss entweder Glück bei der Jobvergabe haben oder sich doch lieber etwas anderes suchen.



Bewertung des Hostels von: Nadja aus Berlin

Letzter Besuch: Oktober/November 2008
Aufenthalt: 1 Monat/e
Nadja ist unter 20 Jahre / weiblich
Nadja vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Das Riviera ist sehr schwierig zu bewerten.
Jeder der ankommt, will eigentlich nur wieder weg, aber wenn man 2 Tage da ist, nette Leute kennengelernt hat, dann lässt es sich hier gut aushalten.
An die etwas schmutzigeren Umstände gewöhnt man sich, dafür ist die Stimmung einfach immer super.
Managerin Lyn sagt auch klar, ob Jobs da sind oder nicht und zieht einen nicht über den Tisch. Die 10 Dollar Fahrtkosten pro Tag zur Arbeit sind etwas happig, dafür verdient man nicht schlecht, wenn man einen der Jobs bekommt, die stündlich bezahlt werden.
Es gibt zwar keinen Strand, aber der Fluss befindet sich in Laufentfernung. Jeden Freitag wird für alle etwas zu Essen organisiert, man zahlt nur 5 Dollar und kriegt Fish and Chips, Pizza oder BBQ, wer neu ist, bekommt das erste Mal kostenlos.
Für einen Monat konnte ich jedenfalls gut dort leben, viele bleiben ihre 3 Monate für das 2. Visum oder sogar länger.
Kann also nicht so schlimm sein, oder?



Bewertung des Hostels von: Denny aus Hockenheim

Letzter Besuch: April 2008
Aufenthalt: 11 Tag/e
Denny ist 20-30 Jahre / männlich
Denny vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Es ist halt ein Working-Hostel, das merkt man gleich. Lynn hat mir schon am Telefon beim Reservieren einen Job versprochen, und das hat auch prima geklappt. Am Wochenende kann es durchaus recht laut werden, unter der Woche gehts eigentlich.
Das Hostel ist von der Sauberkeit her Durchschnitt.
Für eine Weile lässt es sich hier gut aushalten. Gut ist auch, dass der Coles 24/7 geöffnet hat.
Managerin Lynn ist wirklich sehr hilfsbereit und nett!



Bewertung des Hostels von: Samuel aus Heide

Letzter Besuch: August 2007
Aufenthalt: 2 Woche/n
Samuel ist 20-30 Jahre / männlich
Samuel vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Ich bin in dieses Hostel mit fester Zusage eines Jobs eingezogen. Der Wochenpreis ist etwas happig, dank des wirklich guten Jobs konnte ich aber sehr viel sparen!
Ich kann das Hostel also nur empfehlen!!!



Bewertung des Hostels von: Theresa aus Nieheim

Letzter Besuch: September-Oktober 2006
Aufenthalt: 2 Monat/e
Theresa ist 20-30 Jahre / weiblich
Theresa vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Das Hostel ist in meinen Augen absolut superb! Auf den ersten Blick mag es nicht so aussehen, aber es ist ein Working Hostel und kein Hotel.
Jeder der ins Hostel kommt hat eigentlich immer Arbeit (vorher anmelden!) - es werden nur so viele Leute aufgenommen, wie Arbeit da ist).
Das Riviera stellt Vans/Autos für ca.7$ pro Tag zur Verfügung, um zur Arbeit auf die Wein- oder Zuccinifeldern zu kommen.
Anstehen tut dann picking, pruning, planting, training.... alles was so anfällt.
Ich habe 2 Monate dort verbracht und habe eine Vielzahl unglaublich freundlicher und netter Traveler kennengelernt mit denen ich auch Monate später noch in Kontakt bin.
Auch wenn vom Hostel keine Ausflüge organisiert werden - man kann das ja auch selbst in die Hand nehmen: Ich weiss von Ausflügen in den Nationalpark, Organisation eines Partybusses, Fahrten zum Strand....
Ansonsten sind ja auch nur die WE frei, an den anderen Tagen muss man arbeiten. Am WE bietet das Hostel dann auch eigentlich genug, so z.B. am Freitag BBQ; Voucher für Backpackerparty im Anschluss, zu der das Hostel dann eigentlich auch geschlossen erscheint.
Ein klares Plus - die Aktionen werden alle gemeinschaftlich (zumeist + Hostelbesitzerin Lynn) durchgeführt.
Im Abschluss kann ich nur sagen: Man muss dagewesen sein, um das Riviera-Feeling zu bekommen.
(Aber Achtung - viele Backpacker bleiben im Riviera für Monate hängen.....)



Bewertung des Hostels von: Johannes aus Magdeburg

Letzter Besuch: April 2006
Aufenthalt: 6 Woche/n
Johannes ist unter 20 Jahre / männlich
Johannes vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Meine Zeit in Mildura war mit die beste in Aussie. Ich hab viele Leute kennengelernt, mit dennen ich auch heute noch in Kontakt stehe.
Das Hostel ist nicht gerade das schönste, aber Lynn gibt sich echt alle Mühe euch zu helfen, wo sie kann.
Auch die Freitagabende sind super, wenn das ganze Hostel zusammen los zieht oder BBQ macht.
Das Problem ist nur, dass man da so leicht hängen bleibt. Ich hab welche getroffen, die über ein Jahr da waren, sozusagen schon Inventar - echt krass.



Bewertung des Hostels von: Maik aus Koblenz

Letzter Besuch: März 2006
Aufenthalt: 3 Monat/e
Maik ist 20-30 Jahre / männlich
Maik vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Ich kann nur sagen, dass dieses Hostel eines der besten in Mildura ist. Man muß sich nur im Klaren sein, was man will. Wenn man 5 Sterne Betreuung lieber hat, hätte man besser einen "All-incl.-Urlaub" buchen sollen. Ich finde, als Rucksacktourist sollte man nicht so zimperlich sein.
Jedenfalls hat das Hostel alles, was das Backpacker-Herz begehrt inklusive einer der besten Managerinnen überhaupt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass manches Working Hostel dir das Blaue vom Himmer verspricht damit du kommst, um dann erstmal die Miete für eine Woche im Voraus zu kassieren, dann aber keinen Job zu vergeben hat. Bei Lynn (Managerin) war das anders. Ich habe angrufen und sofort - damit meine ich sofort - einen Job bekommen. Ich bin insgesamt 3 Mal dort gewesen. Kam also pleite an und bin dann wieder finanziell gut ausgestattet zu neuen Reisen aufgebrochen.
Mildura ist zwar ziemlich uninteressant, aber ein Besuch bei Lynn ist es allemal wert.



Bewertung des Hostels von: Carina aus Bamberg

Letzter Besuch: Oktober 2005
Aufenthalt: 4 Woche/n
Carina ist unter 20 Jahre / weiblich
Carina vergibt Sterne
an dieses Hostel
Persönliche Bewertung:
Habe dort 4 Wochen am Weinberg gearbeitet. Wir wurden einmal gefeuert, hatten am nächsten Tag aber schon wieder einen neuen Job.
Das Hostel ist ein bisschen teuer mit 160 $/Woche, und auch nicht wie in einem 5- Sterne-Hotel. Aber zum Arbeiten reicht es. Man sitzt sowieso die meiste Zeit draussen.
Es kommt wie auch bei anderen Workinghostels wohl eher auf das Gemeinschaftsgefühl, als auf die Sauberkeit an.
Alles in allem hatte ich ´ne tolle Zeit dort!



 

 

footer